Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

Hohenseelbachskopf und Malscheid

Der Hohenseelbachskopf

Der Hohenseelbachskopf ist ein Lavadom, auf dem sich ursprünglich eine große Basaltkuppe befand. Um 1350 wurde eine Burganlage von der Adelsfamilie "von Seelbach" auf dem Hohenseelbachskopf errichtet. Kurze Zeit später wurde die Burg jedoch fast völlig zerstört.

Die Basaltkuppe wurde im Zuge der Industrialisierung, zusammen mit den letzten Resten der Burgruine, komplett abgetragen. Heute befindet sich dort ein großer Krater mit den Resten von 30-40m hohen Basaltsäulen.

Auf dem Hohenseelbachskopf lädt eine Waldgaststätte zur Rast ein, Blockhütten bieten Gelegenheit für urige Urlaubstage (siehe Übernachten).

Die Malscheid

In unmittelbarer Nähe zum Hohenseelbachskopf befindet sich das auf einem ehemaligen Vulkankrater gelegene Naturschutzgebiet "Malscheid".

Ursprünglich war die Malscheid auch durch Ihre Basaltkuppe geprägt. Diese wurde jedoch, wie auch auf dem Hohenseelbachskopf, komplett abgetragen. Der dadurch entstandene Krater füllte sich mit Wasser, wodurch der einzigartige "Silbersee" entstand. 

Das Gebiet steht heute unter Naturschutz und darf nur außerhalb der Brut- und Vegetationszeit betreten werden.

Videos von Hermann Schäl “Impressionen vom Silbersee Mahlscheid - einem ehemaligen Basaltsteinbruch “

Video 1

Video 2

Lage, Erreichbarkeit

Die Lage und Anfahrt zum Hohenseelbachskopf und Malscheid entnehmen Sie bitte hier Goole Maps.

Wanderer aus Richtung Zeppenfeld, Rothenbachstraße, führt folgendes Zeichen zum Hohenseelbachskopf:

Wandermarkierun zum Hohenseelbachskopf