Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

06.12.2017

Eine Spende, um Leben zu retten

OPS-INGERSOLL rüstet Neunkirchen mit Defibrillatoren aus

Defibrillatoren

Eine Idee, die Schule machen könnte: Kai Steffen und Rainer Jung übergeben einen von insgesamt sechs Defibrillatoren an Bürgermeister Bernhard Baumann. DRK-Mitarbeiterin Christine Jung, Henning Osenberg und Patrik Stolz vom Löschzug Neunkirchen und Frank Mayenschein als Gerätewart bekamen eine Einweisung vor Ort.

Werkzeug- und Formenbau ist ihr Tagesgeschäft, doch die Geschäftsleitung der OPS- INGERSOLL hat sich auch zur Aufgabe gemacht zu helfen und soziale Projekte zu fördern. Jetzt übergaben Rainer und Kai Steffen Jung fünf Defibrillatoren an Neunkirchens Bürgermeister Bernhard Baumann und ein Exemplar an den Löschzug Neunkirchen. Ergänzt durch ein Erste-Hilfe-Kit und eine Beatmungshilfe soll dieses Equipment Leben retten.

Kai Steffen Jung ist Juniorchef des weltweit agierenden Unternehmens OPS- INGERSOLL. Und er ist Mitglied im Löschzug der Feuerwehr Neunkirchen. Bei Überlegungen, wie man die Gemeinde sinnvoll unterstützen kann, kamen Kai Steffen Jung und sein Vater Rainer auf die Idee, die Heimatkommune mit Defibrillatoren auszurüsten. Aus seiner Tätigkeit im örtlichen Löschzug weiß Jung um die Wichtigkeit solcher Geräte: Durch Einsatz der Geräte können die Überlebenschancen bei einer Reanimation aufgrund eines Kammerflimmerns deutlich verbessert werden.

Die beiden Geschäftsführer entschieden sich kurzer Hand, insgesamt sechs Defibrillatoren anzuschaffen, um sie dem Löschzug Neunkirchen und der Gemeindeverwaltung zu spenden. Sie können von medizinischen Laien bedient werden. „Da Kammerflimmern zu einer Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff führt, ist es sehr wichtig, dass möglichst früh defibrilliert wird“, weiß Kai Steffen Jung. Die Geräte sollen im öffentlichen Bereich angebracht werden und für jedermann zugänglich sein.

Christine Jung aus der Gemeindeverwaltung und DRK-Ausbilderin für Erste Hilfe und Frühdefibrillation, entwickelt zu Zeit das entsprechende Konzept: „Es bietet sich an, die Geräte flächendeckend zu verteilen und dabei jeden Ortsteil zu berücksichtigen“, erklärt Christine Jung. „Mit den zusätzlich gespendeten Outdoor-Kästen können die Defis z.B. an den Dorfgemeinschaftshäusern der jeweiligen Ortsteile angebracht werden“, so Jung.

Damit die Bürgerinnen und Bürger wissen, wie die Geräte einzusetzen und richtig zu handhaben sind, plant Christine Jung Info-Abende in allen Ortsteilen. Hier können der Umgang mit Defibrillatoren ausprobiert und gezielt Fragen gestellt werden. Zeitnah soll nun ein Team gebildet werden, das für die Umsetzung des Konzepts verantwortlich zeichnet. Um die Stromversorgung der Wandkästen einzurichten und auch zur Durchführung der Info-Abende werden zusätzliche Spenden benötigt.

„Grundsätzlich sind die Geräte selbsterklärend“, weiß die DRK-Mitarbeiterin. Eine Stimme leitet den Benutzer Schritt für Schritt an. Dennoch bestehe bei Laien oftmals eine Hemmschwelle: „Jemandem einen Stromstoß zu verpassen, ist nichts Alltägliches. Um das Gerät im Ernstfall zu benutzen, kann es nicht schaden, wenn man zuvor einmal geübt hat.“

Bürgermeister Bernhard Baumann sowie Patrik Stolz und Henning Osenberg vom Löschzug Neunkirchen zeigten sich dankbar über die großzügige Spende. „Wir wissen natürlich, dass ein Defi keine Wunderwaffe ist. Wir wissen aber auch, dass er die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Mensch einen Herzanfall überlebt.“

Die Geräte sollen in den nächsten Wochen ihre Bestimmungsorte finden. Eine regelmäßige Kontrolle der Geräte wird Frank Mayenschein übernehmen. Mittelfristig möchte die Gemeindeverwaltung das Defi-Netz weiter ausbauen.

OPS-INGERSOLL gilt als weltweit führend im Bereich von High-Tech Maschinen für den Werkzeug- und Formenbau. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet und hat inzwischen rund 200 Mitarbeiter. Am Unternehmenssitz in Burbach werden hochmoderne Maschinen und Automationslösungen hergestellt, wobei Funkenerosion und Hochgeschwindigkeitsfräsen die Kerntechnologien des Markführers bilden.

Ansprechpartnerin
Nicole Morgenschweis
Verwaltungsleitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 409
Telefon 02735 767-409
Fax 02735 767-65409
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren