Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

29.03.2017

Puddingteilchen und Berliner

Syrer hat in Neunkirchener Backstube seine Berufung gefunden

Bäckerei

Kawa Keddo (Mitte) hat sich gut in das Team der Bäckerei Hampe eingefügt. Über seine engagierte Arbeit freuen sich auch Juniorchefin Anna-Lena Hampe und Axel Seifener.

Geschickt rollt Kawa Keddo die Teigrohlinge zu langen Schlangen aus und formt daraus eine Art Brezel, die später noch mit Pudding gefüllt wird. Der 25 Jahre alte Mann ist Syrer und stammt aus Aleppo. Bei der Bäckerei Hampe in Neunkirchen hat er vor einem halben Jahr eine Arbeit gefunden. Und die macht ihm augenscheinlich große Freude.

Ob Puddingteilchen, Berliner oder Körnerbrötchen – ab 4.00 Uhr steht Keddo in der Backstube in Neunkirchens Ortsteil Salchendorf und trägt seinen Teil dazu bei, dass morgens knusprige Brötchen und nachmittags leckere Teilchen auf vielen Tischen in der Region liegen.

Den Job hat ihm Hubert Multhaup besorgt, der in Neunkirchen und inzwischen auch weit über die Ortsgrenzen hinaus Flüchtlinge in Arbeit bringt. „Die Bäckerei Hampe suchte seinerzeit Menschen, die bereit waren, vor den Hühnern aufzustehen“, so Mulhaup. „Ich schlug den Job einigen der Flüchtlinge vor und bekam von Keddo schnell eine positive Rückmeldung.

Die Arbeit selbst war für den Syrer kein Problem, lediglich an die deutsche Tugend Pünktlichkeit musste er sich gewöhnen. Inzwischen ist Keddo jeden Morgen rechtzeitig am Arbeitsplatz und reicht auch die Krankmeldung fristgerecht ein. „Natürlich hat Kawa eine andere Mentalität“, weiß Backstubenleiter Axel Seifener, „aber er hat sich prima in unser Team eingefügt und punktet inzwischen sogar mit Extraschichten.“ Auch die Sprachbarriere habe man schnell überwinden können, weil man während des Acht-Stunden-Tag häufig miteinander im Gespräch sei.

Nach der Flucht aus Syrien, die Keddo über Libyen führte, war es ihm wichtig, schnell eine Arbeit zu finden und für seinen eigenen Lebensunterhalt aufzukommen. Sein Zuhause ist derzeit die Flüchtlingsunterkunft in Zeppenfeld. Den Weg zur Arbeit legt er übrigens mit einem Fahrrad zurück, das von Jürgen Euteneuer und seinem Team wieder flott gemacht wurde.

Das „Backteam“ in Salchendorf stellt 15 verschiedene Sorten Brötchen und ein umfangreiches Sortiment aus Hefeteilchen und Kuchen her. Dort und in den 19 Filialen, die von Hachenburg bis Dillenburg und von Bad Laasphe bis nach Siegen reichen, beschäftigt die Hampe GmbH inzwischen mehr als 100 Arbeitnehmer.

Aufgeschlossene Arbeitgeber wie die Bäckerei Hampe wünscht Hubert Multhaup sich noch viel mehr: „Nach wie vor suchen wir Betriebe, die sich der Flüchtlinge annehmen, sei es für ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine Festanstellung“, so der Koordinator in der Flüchtlingshilfe und Ansprechpartner für alle Flüchtlinge, die in Neunkirchen eine Arbeit suchen. „Weil die Vermittlung in Neunkirchen gut läuft, bekomme ich inzwischen nicht nur Anrufe aus den Nachbarkommunen und aus Siegen. Sogar arbeitsuchende Flüchtlinge aus Köln und Dortmund haben mich schon kontaktiert, weil sie über Freunde oder Verwandte in Neunkirchen von mir gehört haben“, erklärt der ehemalige Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung in Burbach.

Wer Flüchtlingen eine Chance geben möchte, sich mittels eines Jobs in die Gesellschaft zu integrieren oder sich in einem Praktikum auszuprobieren, erreicht Hubert Multhaup unter der Telefonnummer 02735 767-209 im Neunkirchener Rathaus.

Ansprechpartnerin
Nicole Morgenschweis
Verwaltungsleitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 409
Telefon 02735 767-409
Fax 02735 767-65409
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren