Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

Mitmachen, mitreden, mitbestimmen: Zukunft gemeinsam gestalten!

Neunkirchener aktiv
Lebensgroße Aufsteller und Plakate mit Fotos von Neunkirchener Bürgern waren im Herbst letzten Jahres Blickfang an verschiedenen Punkten in den Neunkirchener Ortsteilen. Sie warben für eine Veranstaltungsreihe, die von Oktober bis November stattfinden sollte: „Neunkirchener aktiv – Wie wollen wir morgen leben?“

Es begann mit den Dorfgesprächen

Unter dieser Frage rief die Gemeinde im Herbst 2012 ihre Bürger auf, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Zukunft der Neunkirchener Ortschaften aktiv zu gestalten. „Ziel der Dorfgespräche war es, Themen zu erörtern, die den Menschen am Herzen liegen, sich auszutauschen und gemeinsam Perspektiven für den eigenen Lebensraum und somit für den Ortsteil zu entwickeln“, sagte Bürgermeister Bernhard Baumann.

Pressebericht vom 22.07.2013: Erste Gespräche am Klotzbachs Weiher
Pressebericht vom 26.06.2013: Rückkehr der Doppelgänger

Beim Blick auf das Morgen werfen sich viele Fragen auf:
  • Wie soll das Leben in Neunkirchen gestaltet werden?
  • Wie wollen Familien künftig leben?
  • wie stellen sich ältere Menschen ihren Lebensraum vor?
  • welche Bedingungen sind für junge Leute wichtig?
Daher luden Bürgermeister Bernhard Baumann und Landrat Paul Breuer alle ein, über die Stärken und Schwächen Neunkirchens zu diskutieren, Entwicklungsmöglichkeiten zu erarbeiten und die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Neunkirchens Bürgermeister Bernhard Baumann, Landrat Paul Breuer und die Regionalberaterin Nathalie Franzen stellten die Veranstaltungsreihe
Bürgermeister Baumann: „Jeder von uns hat eigene Vorstellungen und Vorschläge, wie die Ortsteile und die gesamte Gemeinde in Zukunft aussehen könnte. Wir sind gespannt darauf, die Visionen der jungen und älteren Altenseelbacher, Neunkirchener, Salchendorfer, Struthüttener, Wiedersteiner und Zeppenfelder zu erfahren.“ Besonderen Wert legten Baumann und Breuer darauf, dass es sich um einen offenen Prozess handelt. „Das heißt, es ist uns wichtig, die Wünsche und Meinungen der Menschen zu hören, die hier leben. Deshalb verzichten wir darauf, Themenfelder vorzugeben. Wir wollen ganz ungeschminkt wissen, wo der Schuh drückt und wie die Menschen unsere Gemeinde in ein paar Jahren sehen“, so der Bürgermeister.
Im Rahmen der Initiative „Neunkirchener aktiv – wie wollen wir morgen leben?“ wurden für alle Ortsteile der Gemeinde Neunkirchen moderierte Dorfgespräche angeboten. Die Regionalberaterin Nathalie Franzen aus dem rheinhessischen Gau-Odernheim teilte ihre Erfahrungen mit den Neunkirchener Bürgern. Als Mitglied der rheinland-pfälzischen Landesjury im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und durch die Begleitung zahlreicher Dorfentwicklungsprozesse kennt die Geografin viele Lösungsansätze aus anderen Orten, über die sie berichten kann. Gemeinsam mit der Neunkirchener Bevölkerung will sie so Zukunftsszenarien erarbeiten.

"Die breite Beteiligung interessierter Bürgerinnen und Bürger ist eine wichtige Basis für eine zukunftsweisende Dorf- und Gemeindeentwicklung – daher sollten viele Neunkirchener die Dorfgespräche nutzen, um ihre Ideen und Vorschläge einzubringen. Nur durch aktives Bürgerengagement kann die Lebensqualität trotz des demographischen Wandels positiv gestaltet werden", hat Nathalie Franzen in vielen Orten festgestellt.

"Sich mit eigener kreativer Kraft für sein Lebensumfeld einbringen lohnt sich“, ist sich Landrat Paul Breuer sicher. „Hier sind alle gefragt, tatkräftig mitzuarbeiten. Es ist entscheidend, dass die jeweiligen Dorfgemeinschaften, Vereine, Unternehmen und Institutionen an einem Strang ziehen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger sind das größte Kapital für die erfolgreiche Entwicklung unserer Dörfer, der Kommunen und der Region“, so der Landrat. Der Kreis Siegen-Wittgenstein unterstützt die Neunkirchener Dorfgespräche im Rahmen seines Entwicklungsschwerpunktes „LandLeben – Zukunftsfähig leben im ländlichen Raum“.
„Alle Meinungen aus unseren Ortschaften sind gefragt“, warb Bürgermeister Bernhard Baumann für eine möglichst breite Beteiligung an den Dorfgesprächen. „Ob jung oder alt, gebürtiger Neunkirchener oder Zugezogen, Familien oder Singles - jeder war eingeladen in lockerer Umgebung mitzumachen, mitzureden und mitzubestimmen.“ Damit auch Familien mit kleinen Kindern an den Dorfgesprächen teilnehmen konnten, war für eine qualifizierte Kinderbetreuung während den Veranstaltungen gesorgt.

Die Ergebnisse der Dorfgespräche wurden am 25.02.2013 vorgestellt

Als zukunftsweisend war die sehr gut besuchte Veranstaltung zu sehen, zu der der Kreis Siegen-Wittgenstein und die Gemeinde Neunkirchen für den 25.02.2013 eingeladen hatten: die Abschlussveranstaltung der Dorfgespräche, die Zugleich eine Auftaktveranstaltung für die vielfältigen Projektgruppen war.

Hierzu weiterlesen

Ansprechpartnerin
Marion Sander-Müller
Fachbereich 4
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 311
Telefon 02735 767-311
Fax 02735 767-65311
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren