Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung umfasst die Rentenversicherung Westfalen, die Rentenversicherung Bund und die knappschaftliche Rentenversicherung.

Allgemeine Informationen

Die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherungen bestehen vorrangig in der Zahlung an Versicherte oder ihre Hinterbliebenen. Wenn die versicherten Risiken des Alters, der verminderten Erwerbsfähigkeit und des Todes eintreten, soll der wegfallende Lohn bzw. Unterhalt durch die Rentenleistung ersetzt werden. Die Höhe der Leistungen richtet sich im Wesentlichen nach der Höhe des Lohnes während des Erwerbslebens.

Weitere Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherungen neben der Zahlung von Renten sind z.B. die Zahlung von Zuschüssen zu den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen der Rentner, die Gewährung und Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen sowie die Beratung von Versicherten.

Rentenarten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Rentenanspruch zu begründen. Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen zur Gewährung der jeweiligen Rentenart können hier aufgrund ihres Umfangs nicht einzeln aufgeführt werden. Hier wird nur ein kurzer Überblick über die Möglichkeiten des Rentenbezuges gegeben:

  • Regelaltersrente ab dem 65. Lebensjahr
  • Alterrente für langjährige Versicherte
  • Altersrente für besonders langjährig Versicherte (ab 2012) ab dem 65. Lebensjahr
  • Altersrente für Frauen
  • Altersrente wegen Schwerbehinderung
  • Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit
  • Rente wegen Erwerbsminderung
  • Hinterbliebenenrenten (Witwen- und Witwerrenten- auch für Geschiedene)
  • Ansprüche nach dem vorletzten Ehegatten? Erziehungsrente
  • Hilfe für Waisen.

Persönliche Beratung

An dieser Stelle können nur einige allgemeine Informationen zur Rentenversicherung gegeben werden; eine eingehende Einzelfallberatung ist nur durch persönliche Vorsprache möglich.

Es ist es besonders wichtig, sich in einer persönlichen Vorsprache nach den Voraussetzungen des eigenen Rentenanspruches zu erkundigen.

Die Anhebung der Altersgrenzen bei verschiedenen Altersrenten kann zu einer Kürzung ihrer Rente führen, die auch bei Erreichen des 65. Lebensjahres und dem damit verbundenen Anspruch auf Regelaltersrente nicht wieder aufgehoben wird. Daher ist es auf jeden Fall ratsam, sich vorab die notwendigen Informationen bei einer der Beratungsstellen oder beim Versicherungsamt im Bürgerbüro einzuholen.

Ausführliche Informationen, Publikationen und Formulare erhalten sie hier:
www.deutsche-rentenversicherung.de

Ansprechpartnerinnen
Sandra Becker
Fachbereich 1
Bürgerbüro
Kölner Straße 174a
57290 Neunkirchen Google Maps
Telefon 02735 767-604
Fax 02735 767-607
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Christiane Heismann
Fachbereich 1
Bürgerbüro
Kölner Straße 174a
57290 Neunkirchen Google Maps
Telefon 02735 767-608
Fax 02735 767-607
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren