Sprungziele
Inhalt

Dienstleistungen

Personalausweis

Seit dem 1. November 2010 gibt es den neuen Personalausweis. Er ist kleiner, aber vielseitiger und bietet viele Möglichkeiten für die Nutzung des Internets im Bereich des alltäglichen Lebens ebenso wie für Geschäftsabläufe.

Die elektronische Authentisierung und elektronische Signatur sollen zur sicheren Identifizierung im Internet beitragen. Die Biometriefunktion soll die Fälschungssicherheit der Dokumente und den Schutz vor Nutzung durch unberechtigte Personen erhöhen. Die Eintragung von Fingerabdrücken in den neuen Personalausweis und die Nutzungsmöglichkeit als Internetausweis erfolgt nur auf Wunsch, eine qualifizierte elektronische Signatur ist gegen Zusatzgebühr möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier und unter www.personalausweisportal.de

Gebühr:

28,80 Euro, bei Personen unter 24 Jahren 22,80 Euro. Die Gebühr ist bei der Antragstellung zu bezahlen.

Gültigkeit:

bei Personen unter 24 Jahren 6 Jahre; ansonsten 10 Jahre. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Antragstellung

Sie müssen den Antrag selbst stellen und können sich nicht vertreten lassen. Ihre persönliche Vorsprache ist wegen der eigenhändigen Unterschrift auf dem Antragsformular und der Identitätsprüfung erforderlich. Behinderte, Kranke oder Gebrechliche, die nicht persönlich kommen können, nehmen bitte telefonisch oder durch eine Vertrauensperson Kontakt mit dem Bürgerbüro auf.

Bei der Antragstellung müssen Sie sich entscheiden, ob Sie auf freiwilliger Basis Fingerabdrücke abgeben möchten.

Fingerabdrücke im Personalausweis

Im Chip des neuen Personalausweises sind die auf dem Ausweis aufgedruckten Daten und das Lichtbild digital abgelegt. Zusätzlich ist es möglich, Fingerabdrücke als freiwilliges Merkmal aufzunehmen. Jeder kann frei entscheiden, ob er dies möchte. Wenn Sie Ihre Fingerabdrücke nicht aufnehmen lassen wollen, entstehen Ihnen keine Nachteile.
Die Kombination von Lichtbild und Fingerabdrücken ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis. Beispielsweise ist es nicht möglich, dass ein Fremder mit Ihrem Ausweis eine Grenzkontrolle am Flughafen passiert - auch wenn er Ihnen ähnlich sieht. Lichtbild und Fingerabdrücke können zukünftig vor Ort mit den Merkmalen der Person verglichen werden und müssen übereinstimmen.
Nur bestimmte staatliche Behörden dürfen Ihre Fingerabdrücke - ausschließlich zur Identitätsfeststellung - lesen: Polizeivollzugsbehörden, die Zollverwaltung, die Steuerfahndungsstellen der Länder sowie die Personalausweis-, Pass- und Meldebehörden.
Die freiwillig abgegebenen Fingerabdrücke werden nach der Produktion des Ausweises gelöscht und nicht in Datenbanken oder Registern gespeichert. Sie liegen ausschließlich auf dem Ausweis vor.
Die Entscheidung, über die Aufnahme von Fingerabdrücken müssen Sie bei der Antragstellung treffen. Eine nachträgliche Aufnahme in den Chip ist nicht möglich.

Sie erhalten bei der Antragstellung eine Informationsbroschüre über die Möglichkeiten des neuen Personalausweises. Der Personalausweis wird mit eingeschaltetem elektronischen Identitätsnachweis (eID-Funktion) ausgegeben - soweit die Person zum Zeitpunkt der Antragstellung 16 Jahre alt ist. Weitere Informationen zur eID finden Sie im Personalausweisportal

Für Ihren Antrag benötigen Sie

  • Ihren alten Personalausweis, auch wenn er ungültig ist, oder
  • Ihren Kinderreisepass / Kinderausweis oder
  • Ihren Reisepass (Haben Sie Ihre Ausweisdokumente verloren oder sind sie Ihnen gestohlen worden, bringen Sie bitte Ihren Führerschein oder ein anderes Lichtbilddokument sowie Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburts- oder Heiratsurkunde mit.)
  • ein biometrisches Passfoto. Ein Passfoto bisheriger Art kann nicht mehr verwendet werden. Bitte beachten Sie die Informationen zu den Lichtbildern.
Unter 16 Jahre

Den Antrag für den Personalausweis müssen die Personensorgeberechtigten (Mutter und Vater oder Betreuer/in) stellen.Falls nur ein Elternteil vorspricht, ist eine gleichlautende schriftliche Erklärung der/des weiteren Personensorgeberechtigten und deren/dessen Personalausweis oder Pass vorzulegen. Ein Muster für eine Vollmacht ist hier hinterlegt. Ist die Ehe geschieden, wird der Sorgerechtsbeschluss und bei Bestehen einer Betreuung die Bestallungsurkunde benötigt. Beides stellt das Amtsgericht aus.

Bearbeitungsdauer:

Der Personalausweis wird von der Bundesdruckerei in Berlin gefertigt. Sie müssen mit einer Bearbeitungsdauer von ca. 3 - 4 Wochen rechnen.

Abholung:

Sobald der neue Personalausweis fertig ist erhalten Sie per Post einen sogenannten "PIN Brief" mit weiteren Informationen. Bitte warten Sie den Erhalt dieses Briefes ab und bringen diesen bei Abholung des Ausweises mit.

Ausnahme:

Personen, die bei der Antragstellung noch keine 15 Jahre und 9 Monate alt sind, erhalten keinen "PIN Brief". Diese werden per Post vom Bürgerbüro informiert, dass der Personalausweis abholbereit vorliegt.

Wenn Sie den neuen Personalausweises abholen, müssen Sie den alten vorlegen. Er wird durch die Ausgabestelle ungültig gemacht und Ihnen auf Wunsch als Andenken zurückgegeben.
Wurde Ihnen ein vorläufiger Personalausweis ausgestellt, müssen Sie diesen abgeben, wenn Sie den neuen Ausweis abholen.

Bei der Abholung des Personalausweises können Sie sich durch eine bevollmächtigte Person vertreten lassen. Der/die Bevollmächtigte muss sich ausweisen können.

Vorläufiger Personalausweis

Gebühr: 10,00 EUR
Wenn Sie sofort einen Personalausweis benötigen und dies glaubhaft darlegen können, erhalten Sie einen vorläufigen Personalausweis.

Gleichzeitig müssen Sie den "normalen" Personalausweis beantragen, Sie benötigen dazu alle oben beschriebenen Unterlagen und insgesamt zwei Lichtbilder.
Der vorläufige Personalausweis wird Ihnen unmittelbar im Bürgerbüro ausgestellt und ist höchstens drei Monate gültig.

nach oben zurück