Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.03.2021

Caritas spendete Geld für Tablets an örtliche Schulen

 

Über eine großzügige Spende des Caritas-Verbands konnten sich die Schulen der beiden Gemeinden Burbach und Neunkirchen freuen. Insgesamt 16 Tablet-Computer konnten davon angeschafft werden. Sie sollen sozial benachteiligten Kindern ermöglichen am Homeschooling teilzunehmen. Die beiden Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann und Christoph Ewers bedankten sich jetzt bei Marlies Schindler, der Vorsitzenden der Caritas-Konferenz Neunkirchen-Burbach und Peter Wilms, der die Idee ins Leben rief.

Lernen auf digitalem Weg, das ist für viele Schulkinder nach wie vor eine Begleiterscheinung der Corona-Pandemie. Hybridunterricht oder Homeschooling mit Videokonferenzen sind außerhalb der Ferien an der Tagesordnung. Zugleich ist digitaler Unterricht zeitgemäß und in vielen anderen europäischen Ländern gang und gäbe. Die Ausstattung mit den notwendigen Medien wird dank Mitteln aus dem DigitalPakt hierzulande zwar optimiert, dennoch sind mobile digitale Geräte, also etwa Tablets, die die Schülerinnen und Schüler mit nach Hause nehmen können, nicht überall in ausreichender Zahl vorhanden. Das liegt insbesondere daran, dass die Gelder des DigitalPakts sowie des Förderprogramms „Gute Schule 2020“ zunächst für die Digitalisierung der Schulen, für Breitbandanschlüsse, White-Boards etc. investiert wurden, um die Infrastruktur der Schulen zu optimieren.

Rechner oder Laptops sind zwar in vielen Haushalten vorhanden, wenn aber zwei, drei oder mehrere Kinder zeitgleich einen Computer für das Homeschooling und die erforderlichen Videokonferenzen benötigen, ist in vielen Familien schnell die Kapazitätsgrenze erreicht. Auf diesen Gedanken kam auch Peter Wilms. Als Kassierer des Caritasverbandes überlegte er gemeinsam mit der Vorsitzenden Marlies Schindler, wie sich eine Spende sinnvoll und hilfreich für bedürftige Familien mit Kindern einsetzen lassen könnte. Spontan kam ihm die Situation des Wechselunterrichts in den Sinn, die in vielen Haushalten einer digitalen Optimierung bedarf.

Die Idee, die örtlichen Schulen zu entlasten und Tablets für bedürftige Schülerinnen und Schüler bereitzustellen, stieß in den Kommunen auf offene Ohren. „Da viele Kinder über keine oder nur über eine ungenügende digitale Ausstattung verfügen, sind wir sehr froh, dass die Caritas Geld für die Leihgeräte gespendet hat, die wir den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen können,“ informiert Neunkirchens Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann. „Insbesondere sozial benachteilige Kinder drohen in der Corona-Pandemie abgehängt zu werden“, weiß Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers, zugleich 2. Vorsitzender des Caritasrats. „Die Leihtablets sind ein wichtiges Instrument, um diesen Trend aufzuhalten.“

Die beiden Verwaltungschefs freuten sich, Marlies Schindler und Peter Wilms mitteilen zu können, dass die Geräte bereits an den Schulen genutzt werden. In der Gemeinde Burbach werden die digitalen Endgeräte an der Grundschule Burbach, der Grundschule Hickengrund sowie der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen eingesetzt. In der Gemeinde Neunkirchen profitiert der Standort der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen von der Spende.

„Digitales Lernen wird uns über die Corona-Pandemie hinaus begleiten. Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur Chancengleichheit für die Kinder vor Ort leisten können“, bringt es Marlies Schindler auf den Punkt.

nach oben zurück