Sprungziele
Inhalt
Datum: 24.11.2021

Endspurt im Beteiligungsprozess zur Digitalisierungsstrategie 3-Länder-Eck

Am 26. und 30.11. stehen die letzten vier Handlungsfelder auf dem Programm

Nachdem am 16.11. das Handlungsfeld „Kultur und Tourismus“ im Rahmen der Erstellung der gemeinsamen Digitalisierungsstrategie der drei Gemeinden Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf noch in Präsenz diskutiert wurde, stehen zum Monatsende nun vier unterschiedliche Themen zur Auswahl, zu denen Interessierte der Region per Videokonferenz eingeladen sind, bestehende Projektskizzen zu bewerten sowie neue Ideen einzubringen.

Am 26.11. werden die Handlungsfelder „Stadt- und Dorfentwicklung“ und „Gesellschaft“ behandelt und am 30.11. stehen die Handlungsfelder „Gesundheit“ und „Bildung“ im Mittelpunkt:

Vor dem Hintergrund stark ansteigender Corona-Fallzahlen sowie den allgemeinen Empfehlungen, Kontakte wieder zu beschränken, werden diese nun jeweils als Online-Videokonferenz via Webex um 17:00 Uhr stattfinden.

Zur besseren Planung wird weiterhin um vorherige Anmeldung gebeten. Richten Sie dafür bitte einfach eine E-Mail mit Ihrem Namen und der Veranstaltung, der Sie beiwohnen möchten, an h.kortz@leader-3laendereck.de. Den entsprechenden Zugangslink bekommen Sie im Anschluss mit der Anmeldebestätigung zugeschickt.

Die Veranstaltung kann auch ohne Download und Installation der Software „Cisco Webex Meetings“ direkt in einem aktuellen Web-Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge, Safari für MacOS) betreten werden. Unsere Empfehlung ist jedoch die Verwendung der temporären Anwendung.

Download-Bereich von Webex: https://www.webex.com/de/downloads.html (Meetings-App/Anwendung am Seitenende)

Bei der Erstellung der Digitalisierungsstrategie handelt es sich um ein LEADER-Projekt des Regionalvereins LEADER-Region 3-Länder-Eck e.V.. Das Förderprogramm LEADER ist Teil des Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) und wird durch Landesmittel bezuschusst. Das Projekt wird neben dieser Förderung durch die drei Gemeinden Burbach, Wilnsdorf und Neunkirchen zu gleichen Teilen kofinanziert.

nach oben zurück