Sprungziele
Inhalt
Datum: 15.01.2022

Klimaförderprogramm 2022 in der Gemeinde Neunkirchen

Klimaschutz, Klimaanpassung und E-Mobilität zum Mitmachen!

Hinweis: Aufgrund der sehr hohen Nachfrage ist das Budget bereits aufgebraucht. Es sind aktuell keine weiteren Förderanträge möglich.

Am 16. Dezember 2021 hat der Rat der Gemeinde Neunkirchen beschlossen, ein Klimaförderprogramm 2022 für Bürger:innen anzubieten. Auf dieser Grundlage hat die Verwaltung zum 15.01.2022 eine "Richtlinie zum Förderprogramm Klimaschutz- und Klimaanpassung" veröffentlicht, welche zum 17.01.2022 in Kraft tritt.

Förderfähige Maßnahmen, die vom 1. Januar 2022 bis zum 31. Dezember 2022 umgesetzt werden, können über einen Online-Antrag (siehe unten) bei der Umwelt- und Klimaschutzberatung der Gemeinde Neunkirchen einen Zuschuss erhalten. Das Förderprogramm bietet Privatpersonen aus allen Ortsteilen der Hellergemeinde die Möglichkeit, bei individuellen Investitionen für den Klimaschutz eine Förderung durch die Verwaltung zu erhalten. Diese unterstützt mehrere Förderbausteine, die sowohl Aspekte des Klimaschutzes, hier die klimafreundliche, nachhaltige Mobilität und die Erneuerbaren Energien, als auch die Klimafolgenanpassung berücksichtigen.

Die Gemeinde Neunkirchen hat im Hinblick auf den Klimawandel und die daraus resultierenden Folgen weitreichende Ratsbeschlüsse getroffen. So sollen unter anderem die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit berücksichtigt werden, erneuerbare Energien ausgebaut und eine breite Akzeptanz für die notwendigen Veränderungen geschaffen werden. Es wurde ein „Energie- und klimapolitisches Leitbild“ für die Gemeinde Neunkirchen mit sowohl qualitativen als auch quantitativen Zielen auf den Weg gebracht. Ebenso ein weiteres „Energiepolitisches Arbeitsprogramm (EPAP) „2021 bis 2025“ (fünf Jahre) mit weiteren umzusetzenden Maßnahmen. Um die Ziele im klimaorientierten Leitbild zu erreichen, wurden neben dem EPAP noch weitere kommunale Klimaschutzmaßnahmen 2022 bis 2024, also zunächst für drei Jahre, im Rat beschlossen. Danach sollen das Leitbild und die umgesetzten Maßnahmen einer Evaluation unterzogen werden.

Im Hinblick auf die vorliegenden Klimaschutzziele der Gemeinde Neunkirchen sollen insbesondere Privathaushalte dazu motiviert werden, Maßnahmen aus verschiedenen Handlungsfeldern umzusetzen, welche dazu beitragen, die gemeindlichen Ziele zu erreichen. Die Fördersumme wird auf maximal 1.000 Euro je Haushalt und Jahr begrenzt.

Alle Neunkirchener Privatpersonen können durch Investitionen in folgenden Handlungsfeldern im Gemeindegebiet eine Förderung beantragen:

• E-Mobilität,
• erneuerbare Energien
• Klimafolgenanpassungsmaßnahmen.

Die vorgenannten Handlungsfelder setzen sich aus verschiedenen Modulen zusammen, die individuell kombinierbar sind. Wer sich beispielsweise 2022 ein E-Lastenrad kaufen möchte und die Anschaffung eines Balkon- bzw. Stecker-Solargerätes oder die Pflanzung von Bäumen in seinem Garten plant, kommt dank der Förderung gleich in den Genuss der positiven Effekte wie Einsparungen und nachhaltiger Mehrwert.

nach oben zurück