Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

06.08.2018

Ganz genau Maß genommen!

Bauhofmitarbeiter konstruiert Lüftungsverkleidung

Prallschutz

Während Oliver Röder (links) Maß nimmt, schneidet Erich Schrage Vierkantholz für die Unterkonstruktion. Links im Bild sind die OSB-Platten zu sehen, mit denen die Nische schließlich geschlossen werden soll.

Die Aufgaben des örtlichen Bauhofs können abwechslungsreicher nicht sein. Neben der klassischen Grünflächenpflege ist das Bauhofteam in Sachen „Saubere Kommune“ unterwegs, asphaltiert, pflastert, mauert, baggert, schiefert, schweißt, sägt, bohrt und streicht – um nur einige Tätigkeitsbereiche zu nennen. Bei vielen der zu verrichtenden Arbeiten sind die Kompetenz und das Know-how eines Facharbeiters gefragt. „Wenn sich die Bauhofbelegschaft aus Handwerkern verschiedenster Sparten zusammensetzt, profitiert die Gemeinde davon maßgeblich“, weiß Bauhofleiter Alexander Pütz. Er selbst ist Maurer- und Betonbaumeister und weiß vom Dachdecker über den Automechaniker und Straßenbauer bis hin zu Schlosser, Maurer und Zimmermann viele qualifizierte Gesellen unter seinen Leuten. „Das macht uns bei vielen Baustellen sehr flexibel“, so Pütz.

Einer dieser Facharbeiter ist Erich Schrage. Er hat den Zimmermannsberuf von der Pike auf gelernt. Dies erweist sich bei den Arbeiten in der Großturnhalle als großer Vorteil: Durch die neu eingebaute Fensterfront und die beiden Fluchttüren waren neue Lüftungsabdeckungen für die Heizkörpernischen nötig geworden. Schrage entwickelte die knifflige Konstruktion, berechnete und organisierte das Material. Nun gilt es die Elemente auszumessen, zuzuschneiden und zu montieren.

Maßarbeit ist nötig, um die Nischen zu schließen, zugleich aber eine Zugriffsmöglichkeit für die Lüftungsgitter zu schaffen. Die Arbeit ist zeitaufwändig: „Da die Größe der Nischen variiert, können wir nicht nach Schema F vorgehen. Jedes Bauteil muss exakt eingepasst werden“, erklärt Schrage. Er entwickelte eine Konstruktion, die auf 22 Millimeter starken OSB-Platten beruht und auf eine Basis aus dicken gehobelten Dachlatten montiert wird. Der Rahmen wird fixiert. Um an die Heizungen zu gelangen, kann das Mittelteil herausgenommen werden. Nach der Montage soll die komplette Konstruktion mit einem Prallschutz versehen werden.

Ansprechpartnerin
Nicole Morgenschweis
Verwaltungsleitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 409
Telefon 02735 767-409
Fax 02735 767-65409
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren