Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

28.02.2018

Grundschulprojekt der Musikschule startet mit Keyboard und Cajón

Schüler nehmen begeistert am Gruppenunterricht teil

Musikschule Cajon

Felix Graf (Mitte) ergänzt die Musikschule als zweiter Lehrer für Cajón und Schlagzeug. Montags und dienstags unterrichtet er das Spielen auf dem Perkussionsinstrument an den Grundschulen in Neunkirchen und Salchendorf.

Wenn sieben Personen auf dem Cajón spielen, dann wird’s gewaltig laut. So auch jeden Dienstag im Musikraum der Grundschule Neunkirchen. Hier vermittelt Felix Graf den interessierten Schülerinnen und Schülern das richtige Spielen auf dem akustischen Rhythmusinstrument.

Etwas leiser, aber mit nicht weniger Begeisterung seitens der Musizierenden, stellt sich die Situation in der Grundschule Salchendorf dar: Das Kinderlied „Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald“ wird dort von vier Schülerinnen intoniert. Sie sitzen konzentriert am Keyboard. Obwohl sie erst seit wenigen Wochen Unterricht nehmen, können einige von ihnen das Stück bereits beidhändig spielen.

Seit Ende November bietet die Musikschule Neunkirchen e.V. in Zusammenarbeit mit den Grundschulen Neunkirchen und Salchendorf im Rahmen der OGS Unterricht für Keyboard und Cajón an. „Insgesamt 50 Kinder nehmen das Angebot wahr“, weiß die Vorsitzende des Vereins, Anje Hassel. Sie ist neben Arno Bednarz einer der beiden Keyboardlehrer, die die Kinder an den beiden Schulen im Rahmen der OGS einmal pro Woche je 45 Minuten unterrichten. Ergänzt wird das Team von Felix Graf, der beide Standorte mit seinem Cajón bereist.

„Wir freuen uns sehr über die guten Resonanz, mit der unsere Kurse angenommen werden“, so Antje Hassel. „Wir freuen uns aber vor allem über die Fortschritte, die die Kinder machen und den Spaß, den sie beim Musizieren haben.“

So wie Leonie. Sie besucht die vierte Klasse der Grundschule Neunkirchen und ist das einzige Mädchen im Kurs am Dienstag. Bevor sie mit dem Cajónspielen anfing, hat die 10-Jährige bereits Flöte gespielt. Ihre Musikbegeisterung ist so groß, dass sie sich zu Weihnachten ein eigenes Cajón gewünscht hat. Auf dem spielt sie auch während des Unterrichts, statt eines der Musikschul-Instrumente zu nutzen. „Und im Sommer“, freut sie sich „werde ich auf die Sekundarschule Burbach-Neunkirchen wechseln und dort die Bläserklasse besuchen.“

Nachhaltige Freude am Spielen eines Instruments zu wecken, das war die Intension, die Vorstand und Lehrer der Musikschule hatten, als sie an den beiden Schulen nachfragten, ob sie nicht im Rahmen des Offenen Ganztags das Erlernen eines Instruments anbieten könnten. Und dieser Plan ist aufgegangen. Die Schulleiter der beiden Grundschulen, Günter Bieler und Michael Utsch haben das Projekt von Beginn an unterstützt.

In Kleingruppen mit vier bis sechs Kindern kann individuell auf die kleinen Musiker eingegangen, auf Vorkenntnisse Rücksicht genommen und auf den aktuellen Lernstand eingegangen werden.

Die Atmosphäre ist entspannt, die Kursgebühr erschwinglich, auch dank der Unterstützung der Gemeinde Neunkirchen. „Der Unterricht soll ein Einstieg in die Welt der Musik sein“, erklärt Hassel. „Wenn aus dem Gruppenunterricht später ein Einzelunterricht wird, begrüßen wir das seitens der Musikschule natürlich. Bedingung ist das aber natürlich nicht. Uns geht es vielmehr darum, die Begeisterung für das Musizieren zu wecken. Schon mit ein wenig Übung können mitreißende rhythmische Verläufe oder gar kurze Melodien gespielt werden.“

Auch Ajla gehört zu den Kindern, die vom „Musikfieber“ gepackt wurden. Ihre Eltern haben nicht gezögert, ihr ein Keyboard für zu Hause zu kaufen, damit sie dort regelmäßig üben kann. Und das tut sie auch, bestätigt Ajlas Mutter, die die Idee gelungen findet, den Unterricht in das Ganztagsangebot der Schule zu integrieren.

Doch nicht nur diejenigen Kinder, die das Ganztagsangebot nutzen, profitieren vom Unterricht der Musikschule. „Wir haben seinerzeit einen Flyer verteilt, der sich an alle Kinder der beiden Schulen richtete. Einige der Schülerinnen und Schüler kommen nachmittags noch einmal in der Schule vorbei, um zu musizieren.“

Dank einer Spende der Sparkasse Burbach-Neunkirchen sind für beide Schulstandorte Keyboards und Cajóns angeschafft worden. Die „Hardware“ ist also vorhanden. Und das Interesse der Schülerinnen und Schüler auch. Von daher ist sich Antje Hassel sicher, dass das Musikschulangebot dank der guten Resonanz und der bisher erzielten Erfolge auch im kommenden Schuljahr angeboten werden wird.

Ansprechpartnerin
Nicole Morgenschweis
Verwaltungsleitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 409
Telefon 02735 767-409
Fax 02735 767-65409
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren