Hilfsnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

17.09.2019

Informieren - Ausprobieren

Demenztag bietet Betroffenen und Angehörigen Rundum-Angebote

Demenztag

Hans-Peter Landsberg von der Firma Rahm, Susanne Melis von „Hand in Hand“, der zuständige Fachbereichsleiter Johannes Schneider, Mona Prey von der DRK-Tagespflege, Seniorenberaterin Bettina Großhaus-Lutz, Christian Groth von der DRK-Tagespflege und Jörg Capito vom DRK-Mahlzeitendienst stellten jetzt das Programm des Demenztags vor.

Wer selbst von Demenz betroffen ist oder einen Angehörigen mit diesem Krankheitsbild hat, weiß wie wichtig Unterstützung und hilfreiche Tipps in diesem Fall sind. Die Vielzahl entsprechender Angebote macht die Wahl des richtigen Ansprechpartners jedoch oftmals schwierig. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Gemeinde Neunkirchen nun bereits zum dritten Mal einen Informations- und Beratungstag. Hier präsentieren sich alle infrage kommenden Einrichtungen und Angebote.

Was ist zu tun, wenn Demenz diagnostiziert wird? Wer kann ggf. unterstützen und die Person in ihrem Haushalt versorgen? Gibt es einen Fahr- und Mahlzeitendienst vor Ort? Ist die Wohnung des Erkrankten auf seine neue Lebenssituation abgestimmt oder müssen Änderungen vorgenommen werden? Nach der Diagnose Demenz sehen sich Betroffene und Angehörige mit einer Vielzahl an Fragen konfrontiert.

Um den Alltag für alle Beteiligte zu vereinfachen, zeigen am Mittwoch, dem 25. September ab 11.00 Uhr im Otto-Reiffenrath-Haus in Neunkirchen rund 20 Anbieter Möglichkeiten auf. Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz unterstützen, stärken und entlasten lautet denn auch der vollständige Titel des Programms, kurz unter „Mach mal P.A.u.s.e.“ zusammengefasst.

Die kompakte Anlaufstelle liefert die ganze Bandbreite an Ansprechpartnern: von der Alzheimergesellschaft bis zur Krankenkasse, von der Tagespflege bis zur Wohnberatung, vom Demenz-Service-Zentrum bis zur Senioren- und Pflegeberatung. „Nicht umsonst hat sich der Informations- und Beratungstag zu einem zentralen Termin in der Versorgungssituation der Gemeinde Neunkirchen und Umgebung etabliert“, erklärt Neunkirchens Seniorenberaterin und Organisatorin Bettina Großhaus-Lutz.

Neben der persönlichen Beratung legt Großhaus-Lutz den Besuchern insbesondere die beiden Vorträge zum Thema ans Herz: Mit „Wisst Ihr wo Alzheimer liegt“, versucht Stefanie Kremer von der Alzheimergesellschaft Siegen der Krankheit aus der Sicht eines Betroffenen näher zu kommen. Um 11.00 Uhr startet sie diesen Annäherungsversuch. Im zweiten Vortrag um 15.00 Uhr wird die Rechtsanwältin Elvira Hartmeier aus Bonn auf die Frage eingehen: „Wie meistert man die Pflegezeit finanziell?“. Dieser Vortrag wird freundlicherweise durch den Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe im Deutschen Sparkassen- und Giroverband unterstützt.

Ein besonderes Augenmerk sollte dem Stand von Kathrin Weber-Jud gelten. Hier wird die Veeh-Harfe vorgestellt. Die Veeh-Harfe ist ein Saiteninstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann und sich daher sehr gut für das Musizieren von Menschen mit Demenz eignen kann. Um 14 Uhr gibt’s eine musikalische Kostprobe.

Im Foyer des Rathauses wird zudem die Wanderausstellung des Netzwerks Demenz mit 30 bewegenden Bildern zu sehen sein. Sie vermittelt Eindrücke vom Umgang mit der Krankheit und werfen einen sehr persönlichen Blick auf Menschen, die mit der Krankheit kämpfen, entweder weil sie selbst betroffen sind, oder weil sie einen geliebten Menschen mit Demenz haben.

Parallel zum Demenztag haben am 25. September Besucher mit Rollator die Möglichkeit ein Training auf einem speziellen Parcours zu absolvieren und so den Rollator-Führerschein zu machen. Das DRK ist mit einem Bus vor Ort, in den das Einsteigen mit der fahrbaren Gehhilfe geübt werden kann. Mitarbeiter des Sanitätshauses Rahm überprüfen außerdem die Rollatoren auf ihre Sicherheit, stellen die Bremsen ein oder ziehen Schrauben nach.

Für alle Besucher steht im Otto-Reiffenrath-Haus ein Imbiss bereit. Hier gibt es auch die Möglichkeit, sich auf eine kleine Plauderinsel zurückzuziehen, um ein Beratungsgespräch zu führen.

Für weitere Informationen steht Seniorenberaterin Bettina Großhaus-Lutz zur Verfügung:

Bettina Großhaus-Lutz
Fachbereich 3
Senioren-Service-Stelle
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 201
Telefon 02735 767-200
Fax 02735 767-65200
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Ansprechpartnerin
Nicole Morgenschweis
Verwaltungsleitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kultur
Bahnhofstraße 3
57290 Neunkirchen Google Maps
Raum Raum 409
Telefon 02735 767-409
Fax 02735 767-65409
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren