Sprungziele
Inhalt
Datum: 08.03.2022

Ukraine-Flüchtlingen helfen

Gemeinde Neunkirchen koordiniert Unterbringung und Hilfsangebote

Der Krieg in der Ukraine führt zu einer unvorstellbaren humanitären Katastrophe. Bislang haben bereits mehr als 1,5 Millionen Menschen ihre Heimat verlassen und sind in Richtung Westen geflüchtet. Viele von ihnen werden bei uns in Deutschland Schutz suchen. Daher bereitet sich auch die Gemeinde Neunkirchen intensiv darauf vor, diesen Menschen eine Zuflucht zu gewähren.

„Wir haben noch keine genauen Informationen zur Anzahl der Flüchtlinge, die uns zugewiesen werden. Die Bezirksregierung Arnsberg hat aber bereits angekündigt, dass eine Kommune unserer Größenordnung Unterkünfte für mehrere hundert Personen vorhalten sollte“, berichtet Neunkirchens Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann. „Dieser Verantwortung möchten wir natürlich gerecht werden und die Menschen, die alles verloren haben, in dieser schweren Zeit so gut wie irgend möglich unterstützen.“


Koordiniert vorgehen - Wohnraum melden

Dabei ist es jedoch wichtig, koordiniert vorzugehen. Denn der organisatorische Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Benötigt wird zunächst vor allem Wohnraum. Wer Flüchtlingen helfen und eine Unterkunft anbieten möchte, kann sich gerne per E-Mail an die eigens eingerichtete Adresse ukraine-hilfe@neunkirchen-siegerland.de wenden. „Das gilt ausdrücklich auch für Bürgerinnen und Bürger, die privat Menschen aufnehmen. Bitte stimmen Sie sich vorab kurz mit der Gemeindeverwaltung ab“, betont Sandra Flick, die als Leiterin des Fachbereichs Schulen und Soziales die Aufnahme der Flüchtlinge koordiniert. Dies sei allein deshalb schon wichtig, weil eine Registrierung der ankommenden Ukrainer unerlässlich sei.
Für die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung findet Sandra Flick lobende Worte: „Es ist toll, wie viele Mitbürger sich bereits gemeldet und ihre Hilfe angeboten haben.“ Dank deren Engagement könne die Unterbringung der ersten Flüchtlinge gewährleistet werden. Trotzdem lässt sie keinen Zweifel daran, dass noch jede Menge zusätzlicher Wohnraum benötigt wird und weitere Hilfsangebote in dieser Hinsicht sehr willkommen sind.


Möbelspenden dringend benötigt

Darüber hinaus fehlt es an gut erhaltenen Möbeln. Dringend gebraucht werden insbesondere Kinderreisebetten, Feldbetten und Bettgestelle – gern mit Lattenrost, jedoch ohne Matratzen. Diese wird die Gemeindeverwaltung selbst beschaffen. Zusätzlich werden Kommoden, Kleiderschränke und Spinde, aber auch Stühle und Tische, Garderobenständer und Kommoden gern entgegengenommen. Wer Möbel spenden möchte, kann dies ganz unkompliziert und ohne Anmeldung ab dem kommenden Samstag, 12. März, tun. Dann werden – zunächst für einen Zeitraum von 14 Tagen – die Hausmeister Rüdiger Pisalla und Hartmut Schmidt montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr in der Aula auf dem Rassberg Möbelspenden in Empfang nehmen.


3K nimmt Kleiderspenden entgegen

Während sich die Kommune um Wohnraum und Möbel kümmert, übernehmen die engagierten Ehrenamtlichen der Kleiderkammer 3K genau an diesem Punkt. Sie füllen die Schränke mit allem, was zum Leben gebraucht wird. „Wir sind bereits seit einigen Tagen dabei, Pakete mit Erstausstattung zu packen“, erklärt Erika Grau. Diese können sich die Flüchtlinge nach ihrer Ankunft kostenlos im Laden in der Ortsmitte abholen. Um die Versorgung längerfristig sicherzustellen, sind Spenden sehr willkommen. Bürger:innen, die beispielsweise gut erhaltene Kleidung, Handtücher und Bettwäsche, Hygieneartikel, Haushaltswaren, Spielzeug, Handtücher und Bettwäsche abzugeben haben, können dies zu den Öffnungszeiten tun: montags bis freitags von 9.30 bis 13.30 Uhr und freitags zusätzlich von 16 bis 18 Uhr.


Ehrenamtliches Engagement willkommen / Dolmetscher gesucht

Auch ehrenamtliche Hilfe ist gern gesehen. Bürger:innen, die sich engagieren möchten, können sich per E-Mail an ukraine-hilfe@neunkirchen-siegerland.de melden und angeben, welche Dienste sie anbieten möchten und zu welchen Zeiten sie verfügbar sind. Besonders dringend werden Dolmetscher benötigt. Vielleicht bestehen zudem auch in den Vereinen Ideen, wie das Angebot erweitert werden kann. Die vielfach traumatisierten Familien mit Kindern freuen sich bestimmt über jede Ablenkung.

Aktuelle Informationen zu Hilfsangeboten und Bedarfen im Zusammenhang mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine finden Sie unter Ukraine.

nach oben zurück